Altstadt Augsburg Aktuell

Die Nacht der 1.000 Lichter am 25. November

Tausende Kerzen verwandeln die Gassen und Plätze der Altstadt in ein Meer der Lichter. Lassen Sie sich von der romantischen Stimmung dieses Abends in der Altstadt bezaubern. In diesem Jahr werden zum ersten mal die Gassen und Kanäle weihnachtlich illuminiert

Pfladergasse: Im Innenhof der Alten Silberschmiede lädt der Weihnachtsbazar zum Feiern ein.

Der Elias Holl Platz wird am 25. 11. vielfältig illuminiert und lädt den Weihnachtsbummler zum Entspannen ein.

Vorderer Lech: Im "Bohemegarten" findet wieder der Alstadtweihnachtsmarkt statt.


DIE WILDE NACHT DER WIRTSHAUSMUSIK am 26. November 2016

Samstag, 26. November 2016: Zahlreiche Wirte aus der Augsburger Altstadt öffnen an diesem Abend ihre Tore für ungeschminkte bayerische Wirtshausmusik. Hier gibt’s Wirtshauskultur im ureigensten Sinne: Ungekünstelte Musikanten – spontan, interaktiv, ohne Noten und doppeltem Boden – treffen auf Gstanzlsänger – gnadenlos, mit frechem, bissigem Humor. Bert Brecht wäre begeistert gewesen!

Eintritt € 10.- an der Abendkasse, € 8.- im Vorverkauf (in den beteiligten Gaststätten*) berechtigt zum Besuch aller Wirtshäuser
Keine Reservierungen – keine Sitzplatzgarantie! Veranstalter: Altstadt Augsburg Aktiv e.V. und Beratungsstelle für Volksmusik des Bezirks Schwaben. Nähere Infos unter www.volksmusik-schwaben.de oder www.altstadt-augsburg.de

1) Die Schwäbischen Wirtshausmusikanten - Striese, Kirchgasse 1
Das Wirtshaus ist der liebste „Tatort“ der vier Vollblutmusikanten. Mit Klarinetten, Geige, Akkordeon und Bass verwöhnen sie ihr Publikum gerne „à la carte“ – spontan, vielseitig, witzig und charmant.
www.schwaebische-wirtshausmusikanten.de

2) ScheinEilig - Cafe am Milchberg
Die beiden jungen Musikanten und ihr nicht mehr ganz so junger Bassist servieren frische, traditionelle VolXmusik, gewürzt mit einer Prise Filmmusik, Pop/Rock oder Nostalgie. Und das alles stromlos und ohne Noten.

3) Unverschämte Wirtshausmusik - Thing Vorderer Lech 45
Otto Göttler, der Haudegen des bayerischen Musikkabaretts und Harfenistin Geli Huber spielen freche Lieder, politische Balladen, Zwiefache und Landler mit rockigen Einlagen und bayerischem Blues.
www.unverschaemte-wirtshausmusik.de

4) Geschwister Reitberger - Boheme - Vorderer Lech 3
Die drei sympathischen Geschwister Christine, Michaela und Bernhard singen und musizieren traditionelle bayrische Volksmusik – unverkrampft und unverstaubt – halt mit Charakter. Ein Augen- und Ohrenschmaus!
www.geschwister-reitberger.de

5) Kiko Pedrozo und Hansi Zeller - Galerie Schröder Schlossermauer 10
Die beiden Virtuosen bieten mit Harfe und Akkordeon Musik„Von Südamerika bis ins Allgäu und zurück“. Das ist Weltmusik vom Feinsten, mit diesem unwiderstehlichen Charme, der entsteht, wenn ein südamerikanischer Bayern-Fan auf einen Allgäuer Tangoliebhaber trifft.
www.johann-zeller.com

6) Lambertz Saam Richter – Bier gewinnt! Kresslesmühle Barfüßerstr. 4
Lieder und Geschichten rund ums Bier
Christoph Lambertz, David Saam und Res Richter spielen, singen und erzählen Unerhörtes und Vergnügliches vom Hopfengold – ein feucht-fröhliches Programm mit viel Musik.
www.antistadl.de

7) Großstadt Boazn - Drunken Monkey Auf dem Rain 5
Extravagante Ziachkompositionen werden begleitet von knackigem Gitarrensound und rotzigem Baritonsaxophon. Bei den drei Musikanten aus München trifft Weltstadt auf Dorf und Bier auf Pina Colada.
www.grossstadtboazn.de

8) Die Schmuttertaler Musikanten - Brechts Auf dem Rain 6
Rein in die Wirtschaft, Instrumente ausgepackt und los geht’s. Ob Polka, Walzer, Zwiefacher, ob Gstanzl oder Couplet oder akrobatische Gesangseinlagen – hier ist man vor nichts gefeit! Beste Wirtshausunterhaltung im ursprünglichen Sinn.


La Strada 2015

Vom 24. – 26.07.2015 findet zum 15. mal “La Strada” das Internationale Straßenkünstler-Festival am Rathausplatz und am Holbeinplatz statt.

Die Cia Augsburg hat sich in Kooperation mit dem Altstadt Augsburg Aktiv e.V. wieder mächtig ins Zeug gelegt. Künstler aus der ganzen Welt machen die Augsburger Innenstadt zu Ihrer Bühne. Ein Fest für die ganze Familie ohne Eintritt.

Drei Tage lang verwandeln Straßenkünstler aus der ganzen Welt, u. a. aus Argentinien, Spanien, Brasilien und Chile, die Augsburger Innenstadt in einen magischen Ort voller Artistik, Clownerie, Jonglage und Tanz. Auf den Bühnen am Rathausplatz und Holbeinplatz (Altstadt, Nähe Komödie) ist in diesem Jahr einiges geboten: Waghalsige Artistik, Beatbox, Breakdance, Diabolo, Jonglage, Comedy.... Natürlich haben die Künstler immer noch ein paar Überraschungen im Gepäck.

Auch die Augsburger Nachwuchskünstler zeigen ihr Können. Der TSV Firnhaberau zeigt Tanz und Arkobatik, die STAC Festival-Crew einen Mix aus Musik, Tanz und Jonglage und die DA F.U.N.K. TANZ STUDIOS ihre Streetdance-Show.

Den musikalischen Ausklang übernimmt am Freitag das Wiener Instrumentaltrio rund um den Ausnahmegeiger Herwig Schaffner. International bleibt es am Samstag mit der Gruppe Maurizio Presidente. Mit einer Mischung aus Chanson française, Swing, Reggae und Afrobeat verbindet ihre Musik Groove mit dem Duft der Poesie.

Am Holbeinplatz lässt der Augsburger Chansonnier Tom Gratza mit seinen Freunden den Freitag und Samstag ausklingen. Französische Chansons und "Schwarze Wiener Lieder" versetzen uns an Seine und Donau.

Selbstverständlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.

La Strada kann dank der großzügigen Unterstützung von Medien- und Sponsorenpartner, sowie von der Stadt Augsburg für die ganze Familie kostenlos angeboten werden.


Die Austellungsreihe "SMALL–ART" findet in diesem Jahr zum
zehnten Mal in der Altstadt statt.

  • 19 Geschäfte werden Galerien
  • 30 Künstlerinnen und Künstler zeigen ihre Werke
  • Vernissage am Samstag, 9. Mai ab 16 Uhr bis ca 22 Uhr an allen Kunstorten
  • Austellungsdauer 9. Mai bis 23. Mai 2015
  • geöffnet zu den Geschäftszeiten der Kunstorte
  • Eintritt frei

Lassen Sie sich von der Kunst durch die Altstadt leiten. Geniessen Sie die einmalige Atmosphäre und freuen Sie sich auf Kunst an ungewöhnlichen Orten. Sie sind herzlich zu unserem Vernissagefest eingeladen. Führen Sie gute Gespräche mit den anwesenden Künstlern.Für Knabbereien und Getränke ist an den Kunstorten gesorgt. Die Kunstorte in der Altstadt freuen sich auf Sie!

Veranstalter:
Seit der Gründung unseres Vereins Altstadt Augsburg Aktiv e.V. 1997 haben wir immer wieder unsere Altstadt mit spannenden Aktionen belebt:

  • Ausstellungen, Konzerte, Lesungen, Feste, Kunstaktionen
  • Nacht der Wirtshausmusik, Jazznacht, Nacht des Wassers
  • La Strada, internationales Straßenkünstlerfestival
  • Tausend Lichter in der Altstadt und vieles mehr

Wenn Sie uns unterstützen oder mehr über unsere Arbeit   erfahren möchten, wenden Sie sich bitte an: Johannes Althammer, Vorsitzender, Tel. 0821-36765


Der Winter ist endlich vorbei und die Stadt blüht auf. Das wollen wir auch für das Tor zur Altstadt. Deswegen haben wir die Bauzäune am Baugrundstück Max 23 und den Bautunnel für den Frühling und Sommer neu herausgeputzt.

Diesmal werden die Kinder der Altstadt  den Eingang zur Altstadt mit Ihrer Kunst verschönern – und das ist Ihnen gelungen!

So wird unsere Zukunft

Die Bauzäune am Max-23-Gelände wurden von den Kindern des Kinderhaus Kolibri unter der Leitung von Daniela Kobella und mit Hilfe des Grafikers Johannes Althammer zu ihrer Stadt gestaltet – „So wird unsere Zukunft“. Aus unzähligen Bildern entstanden zwei Wandgemälde voller Fantasie und Humor. Gefördert wurde diese Kunstaktion vom Altstadtverein und der Firma ESER & conform die sich zusätzlich mit einer Spende an das Kinderhaus Kolibri bei den jungen Künstlern bedanken wird.

Kindernests Tierleben

Der Bautunnel am Judenberg wurde von den kleinen Künstlern der Elterninitiative Kindernest e.V. im Hunoldsgraben unter Anleitung von Christiane Martini in „Kindernests Tierleben“ verwandelt. Erfrischend spontan zeigen die Kinder Ihre bunte Tierwelt.  Gefördert wurde der „Kinderkunsttunnel“ vom Altstadtverein und vielen Altstadtgeschäften.

Außerdem wird in dem Kunsttunnel täglich von 10 bis 20 Uhr eine Audioinstallation von Tom Gratza ablaufen, mit Musik, Geräuschen und unter anderem mit Tiergedichten, die von Kindern gesprochen werden.

Die Vernissage findet am Samstag, 18.4.2015 um 11 Uhr unterhalb des Judenbergs statt.  Viele Künstler werden anwesend sein. Für Erfrischungen für die jungen Künstler sorgt die Eisdiele Tutti Frutti.

Ich würde mich freuen, Sie auf der Vernissage begrüßen zu dürfen und hoffe auf eine wohlwollende Berichterstattung über eine kleine aber feine Aktion zur Stärkung unserer Innenstadt und zur Bereicherung des Kulturlebens im öffentlichen Raum.

Ihr Johannes Althammer
Vorsitzender des Altstadt Augsburg Aktiv e.V.


Die Augsburger Allgemeine berichtete jüngst wieder aus der Altstadt und führte mit Altstadtvereins-Vorsitzendem Johannes Althammer ein Interview:

Vom Hoflieferanten für kleine Prinzen und Prinzessinen sind es nur ein paar Schritte bis zur Boutique für die besonderen Anlässe. Ein Katzensprung weiter, schon kann man wie auf einem Berggipfel alpine Spezialitäten genießen. Was klingt, wie ein Spaziergang durchs Schlaraffenland ist in  Wirklichkeit der Anfang eines kleinen Bummels durch die Augsburger Altstadt. Andreas Schäfer unterhielt sich mit Johannes Althammer, dem Vorsitzenden des Vereins Altstadt Augsburg Aktiv, über die Vielfalt des Viertels.

Für viele Augsburger ist die Altstadt ein besonderes Kleinod. Was sind denn in Ihren Augen die Alleinstellungsmerkmale des historischen Stadtviertels?

Johannes Althammer: Da sind natürlich zum einen die vielen Kanäle, überhaupt das romantische Erscheinungsbild. Es ist aber auch die interessante
Lage direkt unterhalb der Maximilianstraße. Zwischen Oberstadt und City-Galerie fungiert die Altstadt als Bindeglied.

Ist denn diese Lage zwischen der City und dem Einkaufscenter mehr Segen oder Fluch?

Althammer: Für die Gewerbetreibenden und auch fu?r die Hausbesitzer ist das sicherlich ein Segen. Man sieht ja: Fast jedes Haus ist mittlerweile renoviert, das Viertel hat sich herausgeputzt. Und wir sind wohl die einzige Gegend der Stadt, wo Läden nicht in Wohnungen umgewandelt werden. Vielmehr wächst der Ladenbestand in der Altstadt.

Die Altstadt lebt ja vor allem von einer außergewöhnlichen Mischung . . .

Althammer: Natürlich, hier gibt es viele besondere Geschäfte zu entdecken: Eine Gerberei, die Leder herstellt, eine Töpferei, die in ihrer eigenen Werkstatt produziert, ein Laden mit asiatischen Teekannen aus Eisen oder ein Schmuckgeschäft mit selbst hergestellten Glasperlen. Hier kann man das finden, was man bei den Filialisten in der Oberstadt erst gar nicht suchen braucht. In der Altstadt haben sich viele kleine, mit Herzblut arbeitende Händler und Handwerker wie Schuhmacher, Hutmacher oder Optiker angesiedelt, dazu kommt ein gastronomisches Angebot von indisch über arabisch bis hin zu türkisch, italienisch und deutsch – eine tolle Mischung, die der ganzen Stadt das Sahnehäubchen verleiht.

Kennt man hier das Problem: Geguckt wird gerne in der schnuckeligen Altstadt – aber gekauft dann doch woanders?

Althammer: Die Gefahr besteht natürlich. Aber: Man läuft durch die Altstadt, fühlt sich wohl, findet eine Kleinigkeit – und dann wird sie auch gekauft. Das besondere Geschenk, die besondere Mode, das besondere Olivenöl, all das gibt es halt nur hier. Es sind weniger die Sachen für den alltäglichen Bedarf, vielmehr ist ein – so nenne ich es jetzt einmal – Lustkauf möglich.

Was sind denn Ihre persönlichen Lieblingsanlaufplätze?

Althammer: Ich koche ja gerne, daher übt der Laden mit den asiatischen Messern und Teegeschirr eine gewisse Anziehungskraft auf mich aus. Aus
demselben Grund ist für mich auch das Olivenöl- und Weingeschäft interessant.

Die Händler der Innenstadt beklagen sich über einen Publikumsschwund. Wie ist denn die Lage speziell in der Altstadt?

Althammer: Wir merken natürlich grundsätzlich: Wenn weniger Menschen nach Augsburg kommen, dann kommen auch weniger in die Altstadt. Ich glaube aber, dass die Altstadt so viele Gründe liefert, sie aufzusuchen, dass sie auch weiterhin attraktiv bleibt – für Augsburger, für Menschen aus dem Umland und für Touristen.

In den letzten Jahren hat der örtliche Handel eine neue Konkurrenz bekommen: das Internet. Wie können sich die Altstadt-Geschäfte fit für die Zukunft machen?

Althammer: Viele unserer Geschäftsleute haben einen großen Vorteil: Sie bieten Waren, die nicht alltäglich sind – und im Internet auch gar nicht zu haben sind. Außerdem sind die meisten Läden mittlerweile mit einer eigenen Homepage im Internet vertreten. Der Altstadt-Verein hat außerdem den Altstadtführer herausgebracht, den es als Heft gibt, aber auch als interaktiven Altstadtbummel im Internet. Es gibt aber bei uns auch Geschäfte, die u?ber das Internet mittlerweile einen guten Teil ihrer Umsätze machen. Etwa die Gerberei: Sämisch gegerbtes Wildleder wird kaum hergestellt, wer so etwas sucht, findet es in der Altstadt, auch übers Internet.

Was halten Sie von „Kauf vor Ort“, der Initiative der Augsburger Allgemeinen für den stationären Handel?

Althammer: Wir sind natürlich froh über diese Initiative. Jeder Kunde, der sich bewusst macht, wie wichtig es für die Stadt und ihre Geschäfte ist,
dort auch einzukaufen, ist auch ein potenzieller Kunde für die Läden in der Altstadt. Hier gibt es anders als im Internet intensive Beratung – und wenn man gut beraten einkauft, kommt einen das häufig billiger als die auf den ersten Blick günstigere Alternative im Netz.


Der Kunsttunnel am Judenberg zeigt sich winterlich

"Raureif" überzieht die Wand und winterliche Motive aus der Kunstgeschichte und von den Kindern des Kinderhauses Kolibir und dem Kindernest werden zur "Wintergalerie". Die Klanginstallation "Spuren im Schnee" von Tom Gratza ergänzen das zu Sehende. So wird auch im Winter der Bautunnel wieder zum Hinkucker für die Besucher. 

 


Die "Wilde Nacht der Wirtshausmusik" wird immer beliebter. In vielen Kneipen war kein durchkommen mehr. Das ist uns Ansporn nächstes Jahr noch weitere Gaststätten zum mitmachen zu bringen um Ihnen ein noch vielfältigeres Programm unverfälschter bayerisch/schwäbischer Wirtshausmusik zu präsentieren.



Das Kneipenfestival der besonderen Art
Samstag, 29. November 2013

Sieben Wirte aus der Augsburger Altstadt öffnen an einem Abend ihre Tore für ungeschminkte bayerische Wirtshausmusik. Hier gibt’s Wirtshauskultur im ureigensten Sinne: Ungekünstelte Musikanten – spontan, interaktiv, ohne Noten und doppeltem Boden – treffen auf Gstanzlsänger – gnadenlos, mit frechem, bissigem Humor. Bert Brecht wäre begeistert gewesen!

Eintritt: 5.– €
(an der Abendkasse, berechtigt zum Besuch aller Wirtshäuser)

Veranstalter:
Altstadtverein Augsburg und Beratungsstelle für Volksmusik des Bezirks Schwaben

Ab 17 Uhr wird die Altstadt zum Lichtermeer

Freitag, 28. November
Samstag, 29. November
Samstag, 6.Dezember

Tausende Kerzen verwandeln die Gassen und Plätze der Altstadt in ein Meer der Lichter. Lassen Sie sich von der romantischen Stimmung dieser Abende bezaubern, die man wohl nur in der Augsburger Altstadt so erleben kann. Viele Altstadt­geschäfte laden mit Musik, Glühwein und Plätzchen zum Verweilen ein.

Bei der Stilblüte in der Bäckergasse kann man sich am 28.11. ab 15 Uhr im Kerzenziehen versuchen.

Auf dem Holbeinplatz eröffnen die Jagdhornbläser Horrido am 29.11. um 16.30 Uhrh die Lichternacht.

Am Vorderen Lech verzaubert ein schmucker Christbaumwald die Besucher.
Die Kinder vom Kinderhaus Kolibri beglücken die Besucher mit Ihren „Engelshaften Überraschungen“.

Vor der Galerie bei der Komödie erklingen am 28.11. ab 19 Uhr die Ingolstädter Pfeifturmbläser.

Im Innenhof der Alten Silberschmiede in der Pfladergasse findet wieder der Weihnachtbasar des Roten Kreuzes statt.

Auf dem Elias-Holl-Platz werden bei der langen Shoppingnight am 28.11. die Kerzen zum Meer der Lichter.


Der Kunsttunnel am Judenberg zeigt neue Bilder.

Wie für die Jahreszeit passend, sind es Bilder zum Herbst aus 4 Jahrhunderten Kunstgeschichte. Viel Spaß beim Anschauen.

Gemälde nach Entstehungsdatum:
„Autumno“ Giuseppe Arcimboldo 1563
„Love in Autumn“ Simeon Solomon 1866
„Herbstgedanken“ Arnold Böcklin 1886
„Ernte in der Provence“ Vincent van Gogh 1888
„Herbst“ Alphonse Maria Mucha 1896
„Les feuilles mortes“ Ernest Biéler 1899
„Apfelernte“ Carl Larsson 1904
„Kartoffelernte“ Louis Breton 1827-1906

Ein Projekt des Altstadt Augsburg Aktiv e.V. und ESER & conform


Der Altstadtplan 2014 geht in die heiße Phase

Liebe Gewerbetreibende der Altstadt

Nach den sehr erfolgreichen Altstadtführern 1997, 2003, 2006, 2008, 2010 und 2012 nehmen wir eine neue Auflage in Angriff. Durch die Kombination der gedruckten und der interaktiven Version ist unser außergewöhnliches Werbemittel zum Renner geworden.

Mit unserer Altstadtplattform wenden wir uns bewusst nur an die Geschäfte, Dienstleister, Gastronomen und Handwerker unseres Viertels. Unser Plan lädt alle Besucher unserer Stadt zum Bummel durch dieses schöne Viertel ein.

Die Vielzahl der Gewerbebetriebe in unserem Viertel soll die Leute animieren, sich bei Ihrem Besuch in unserer Stadt die Altstadt besonders herauszugreifen.
Die erstaunliche Vielfalt an Angeboten abseits des „Mainstreams“, gepaart mit dem Flair der Altstadt ist unser Plus, das wir den Kunden nahebringen müssen.

Durch die Zusammenarbeit des Altstadtvereins mit der City Galerie (2000 Parkplätze) ensteht so eine Plattform mit über 200 Gewerbebetrieben, die unsere höchst erstaunliche Vielfalt erlebbar macht.

Werden Sie Teil dieser „Einkaufsmeile unter freiem Himmel“. Machen wir die Altstadt stark für unseren Umsatz und zum Wohle der Besucher unserer Stadt.

Ihr Johannes Althammer


Eingang zum Verwaltungsgebäude am Fischmarkt. Foto: Johannes Althammer
Zugang zum Lift am Elias-Holl-Platz. Foto: Johannes Althammer

Erfreulicherweise wurde im Zuge der Neugestaltung des Elias-Holl-Platzes ein Zugang für Behinderte, ältere Menschen und Personen mit Kinderwägen zum Verwaltungsgebäude eingerichtet, von dem aus ein Lift zum Fischmarkt führt. Am Elias-Holl-Platz wurde der Zugang behindertengerecht mit selbstständiger Türöffnung versehen.

Auf Initiative von Johannes Althammer wurde nun von der Stadtratsfraktion Pro Augsburg der Antrag eingebracht, Hinweisschilder anzubringen, um auf diesen Service hinzuweisen.

Sowohl am Verwaltungsgebäude-Eingang Fischmarkt als auch beim Zugang am Elias-Holl-Platz wäre ein solches Schild wünschenswert. Auch am Judenberg und am Eisenberg wäre ein solcher Service-Hinweis denkbar.


„La Strada“ – Tausende Besucher beim 14. Straßenkünstler-Festival in der Augsburger Altstadt

In diesem Sommer verwandelte sich Augsburg bereits zum 14. Mal in einen Schauplatz internationaler Straßenkunst. Die City Initiative Augsburg veranstaltete in Kooperation mit dem Altstadtverein dieses populäre Festival. Der Rathausplatz wie auch der Holbeinplatz und viele Straßen und Plätze der City dienten Künstlern aus Brasilien, Chile, Venezuela, Italien, der Schweiz, Chile, Irland und natürlich aus Deutschland drei Tage lang als außergewöhnliche Bühne. Hier konnten Groß und Klein alle möglichen Facetten der Straßenkunst bestaunen – und das kostenlos!

Der Altstadtverein bedankt sich bei alle ehrenamtlichen Helfern und den toleranten Bewohner der Altstadt für Ihren Einsatz und Ihre Toleranz.Wir danken den zahlreichen Sponsoren und Medienpartnern, die wieder dazu beigetragen haben, dass La Strada für die Besucher kostenlos angeboten werden konnte. Wir freuen uns bereits jetzt auf La Strada 2015!!!


Heinz Stinglwagner (CIA) und Johannes Althammer (Altstadt Augsburg Aktiv e.V.) freuen sich schon auf „La Strada“. Foto: CIA
Auch die Künstler hoffen auf sommerliches Festival-Wetter. Foto: CIA
Der Straßenkünstler „Karcocha“ posiert für „La Strada“. Foto: CIA

Das internationale Straßenküstler-Festival geht in die 14. Runde

An drei Abenden findet auf den Bühnen auf dem Holbeinplatz und Rathausplatz das Fest für die ganze Familie statt. Straßenkünstler aus aller Welt machen mit Akrobatik, Zauberei, Clownerie, Jonglage und Stand-up-Comedy die Altstadt zu Ihrer Bühne.

Als Kind von La Piazza hat das internationale Straßenkünstlerfestival La Strada seine Eltern überlebt. Zum 14. Mal wird die Altstadt zur Bühne für Straßenkünstler aus der ganzen Welt.

Für Groß und Klein gibt es neben spannenden und lustigen Attraktionen auch eine große Auswahl an internationalen Speisen sowie Getränke, Eis und Cocktails.

Der Eintritt ist frei.

Veranstalter: die CIA und der Altstadtverein:
City Initiative Augsburg und Altstadt Augsburg Aktiv


Sperrung der Sterngasse im August

Wie das Tiefbauamt mitteilt, ist die Sterngasse am Elias-Holl-Platz in der Zeit vom 30. Juli bis 14. August wegen Bauarbeiten komplett gesperrt. Eine Ausfahrt in die Barfüßerstraße ist nicht möglich.

Eine Ausweichroute durch die Einbahnstraßen der Altstadt verläuft über die Pfladergasse – Vorderer Lech – Mittlerer Lech – an St. Ursula vorbei Richtung Am Schwall oder Oberer Graben (Vogeltor).


Die Altstadt freut sich: Die Werkstatt Solidarische Welt wird den wunderschön sanierten Elias-Holl-Platz mit dem "Augsburger Weltmeile"-Festival zum ersten Mal mit Leben erfüllen.

Die Vereine Werkstatt Solidarische Welt und Altstadt Augsburg Aktiv wünschen den Besuchern viel Spaß!

Mehr zum Festival: PDF-Download


Benefiz-Ausstellung "Freunde für Hary"

Vom 5. Juli bis 6. August findet in der Galerie bei der Komödie die Benefiz-Ausstellung zugunsten Hary Lin statt.

Bauerntanzgässchen 6, Telefon 0821/157412.

Genesung kostet auch Geld – der Verkaufserlös der ausgestellten Bilder ist für besondere Therapien, die von der Krankenkasse nicht übernommen werden. Zahlreiche Freunde und (Künstler-)Sponsoren unterstützen mit ihren Werken und machen die Verkaufsausstellung möglich.

Spenden können an folgendes Spendenkonto gerichtet werden:

Spendenkonto "Freunde für Hary"
Konto: 51 312 007
BLZ: 720 302 27
Hafnerbank Augsburg


Treffen des Altstadtvereins

Donnerstag, 10. Juli 2014 um 19.30 Uhr
im Restaurant Bohème, Vorderer Lech 3 (gegenüber der Komödie)

Liebe Altstädter, liebe Mitglieder,

La Strada steht vor der Tür und wir freuen uns über alle, die hier noch mithelfen und mit Ideen an ihren Geschäften das bekannteste Altstadtfest zum Glänzen bringen. Schenken wir den Besuchern ein unvergessliches Erlebnis, das die Altstadt in ihre Herzen bringt und in ihrem Gedächtnis haften bleibt.

1000 Lichter Nächte Wir sollten uns schon jetzt Gedanken machen, wie wir die 1000 Lichter mit neuen Aktionen und Veranstaltungen für die Besucher noch interessanter machen. Alle Vorschläge sind uns willkommen, die diesen Shoppingabenden noch mehr Aufmerksamkeit bringen.

Die Wilde Nacht der Wirtshausmusik geht in Ihre dritte Runde. Welche Ideen haben Sie, um den Abend für unsere Gäste noch interessanter zu machen?

Small Art Kunstfestival Das erfolgreiche Festival, das in den verschiedenen Geschäften mit Vernissagen Augsburger Künstler das Publikum so zahlreich in unsere Geschäfte gebracht hat, soll wieder mit Leben erfüllt werden. Wie stehen Sie dazu? Wären Sie an einer Neuauflage interessiert? (In Göggingen wird unser Konzept inzwischen mit Erfolg umgesetzt.) Warum nicht auch wieder bei uns?

Kunsttunnel am Judenberg Im Herbst (spätestens zu den 1000 Lichtern) sollten wir den Bautunnel im neuem Glanz erstrahlen lassen. Ihre Ideen sind gefragt.

Altstadtwerbeplattform Die AZ und Frau Bayer-Pickartz von der Stadt arbeiten an der Vermarktung der Innenstadt. Leider konnten mich die Konzepte nicht überzeugen. Ich werde daher unseren Altstadtplan mit seiner interaktiven Internetplattform zum siebten Mal auflegen. Können sie sich eine Beteiligung vorstellen? Mehr Infos am Abend.

Bitte helfen Sie mit, das Image unserer Altstadt zu verbessern. Lassen Sie uns gemeinsam darüber nachdenken wie wir Frequenz, Umsatz und Akzeptanz verbessern können. Beteiligen Sie sich und bestimmen Sie unseren weiteren erfolgreichen Weg.

Ich würde mich freuen, Sie zahlreich bei unserer Versammlung zu sehen.
Entscheiden Sie mit!

Ihr Johannes Althammer


»Die Halunkenspelunke« – Freche Lieder wider die Obrigkeit

Das war ja mal wieder ein toller Abend in der "Halunken Spelunke". Die frechen Lieder wider die Obrigkeit haben im Färberhof die Menschen bei Ihrem Besuch der langen Kunstnacht begeistert.

Viermal hat das "Halunken Trio" Tom Gratza, Jochen Schneider und Michel Grosjean seine dreiviertelstündige Show dem gut gelaunten Publikum zu Gehör gebracht.
Besonders das Lied "Spiel nicht mit den Schmuddelkindern – sing nicht ihre Lieder – geh doch in die Oberstadt – machs wie Deine Brüder" lud zum Mitsingen ein.

Es war ein sehr schöner Abend und ich hoffe, wir werden noch mehr davon erleben.

Mein herzlicher Dank gilt den supertollen Musikern und den freiwilligen Helfern, die unsere Gäste mit Bier und Schmalzbroten versorgten.

Euer Johannes Althammer

Im Rahmen der Langen Nacht der Kaiser und Könige

Samstag, 7. Juni 2014, ab 19. 30 Uhr
Live-Programm im Färberhof, Mittlerer Lech 48

Spelunken, also dunkle, versteckte Räumlichkeiten in übel beleumundeten Stadtteilen, waren früher Treffpunkte für Spitzbuben und Vagabunden, aber auch Sänger, die dort Lieder gegen die Obrigkeit anstimmten. An einem solchen Ort befinden wir uns heute. Treppen und Hinterausgänge versprechen eine schnelle Flucht. An einem schäbigen Tisch sitzen im schummrigen Licht einige Gestalten zusammen.

Es sind Querulanten aus verschiedenen Epochen:
ein aufmüpfiger Barde aus dem 15. Jahrhundert, der gegen König und Klerus seine Spottlieder singt (François Villon), ein Schriftsteller der wegen der preußischen Zensurbehörde im Ausland arbeitet, der übrigens ab 1832 als Korrespondent für die Augsburger Allgemeine tätig war (Heinrich Heine), dann noch einer, der gegen den frühen Kapitalismus des 20. Jahrhunderts anschreibt und das Spießbürgertum verhöhnt (Bertolt Brecht), und schließlich noch einer, der in den Jazzkellern der Nachkriegszeit mit skurrilen Chansons die bürgerliche Gesellschaft und die Regierung aufs Korn nimmt (Boris Vian). Die Zecher trinken so manches Glas miteinander und ab und zu steht einer von ihnen auf und singt eines seiner frechen Lieder.

Schauplatz ist der Färberhof, ein kleiner Innenhof in der Altstadt, nicht weit vom Holbeinplatz. An diesem Abend wird der Färberhof zur „Halunkenspelunke“, und damit zur Bühne für ein abwechslungsreiches Live-Programm mit Liedern und Texten.

Mitwirkende:
Jochen Schneider, Gitarre und Gesang
Michel Grosjean, Gitarre und Gesang
Tom Gratza, Piano und Gesang

Ein Projekt des Altstadt Augsburg Aktiv e.V.
Idee und Umsetzung: Johannes Althammer
Musikalisches Konzept und Umsetzung: Tom Gratza


Fotoarbeiten im Salz des Lebens

Im Rahmen der Langen Nacht der Kaiser und Könige

Samstag, 7. Juni 2014
Mittlerer Lech 35

Salz des Lebens, am Mittleren Lech 35, direkt am Holbeinplatz in Augsburg, steht für einen Ort, an dem Mode, Massage und Kosmetik vereint werden. Herrliche individuelle, weibliche Mode aus Italien und der Türkei, wohltuende Massagen und High-Class Kosmetikanwendungen von GUINOT verschmelzen hier zu einer perfekten Symbiose.

Die Kunstnacht steht unter dem Motto „Kaiser & Könige“. Salz des Lebens zeigt Ihnen Fotoarbeiten von Felicitas Welsch zu den herrlichsten Flecken der Welt, an denen Kaiser und Könige sicherlich gerne verweilen würden.

Erleben Sie Fotokunst kombiniert mit Kleiderkunst. Erleben Sie wie zwischen den Kleidern und den ausgewählten Fotoarbeiten eine Einheit entsteht. Mal vollendete Harmonie, mal spannende Diskrepanz. Auf alle Fälle sehenswert.


Der Judenberg wird zum »Frühlingsberg«

Nach dem Ende der Ausstellung „Paul Klee“ erhält der Tunnel am Judenberg ein neues Gesicht. Die Wände des Tunnels wurden mit Kunstrasen bezogen und darauf wurden sechs Meisterwerke der Kunstgeschichte zum Thema Frühling angebracht:

„La Primavera“ Sandro Botticelli 1445–1510
„La Primavera“ Giuseppe Arcimboldo um 1526–1593
„Allegorie des Frühlings“ Alexander Bruckmann 1806–1852
„Le Printemps“ William Adolphe Bouguereau 1825–1905
„Der Frühling“ Alfons Mucha 1860–1939
„Frühling“ Franz von Stuck 1863–1928

Ergänzt werden die Bilder durch Gedichte zum Frühling: den „Osterspaziergang“ (in gekürzter Fassung) von Johann Wolfgang von Goethe und „Der Frühling“ von Eduard Mörike.

Zur Performance wird der Frühlingsberg durch eine Soundinstallation von zwischernden Vögeln begleitet – jede halbe Stunde unterbrochen durch Einblendungen von Rezitationen der beiden Gedichte, gesprochen von Michaela Mreule und Johannes Althammer. Die Klanginstallation wurde von Tom Gratza entwickelt und realisiert.

Wir freuen uns darauf, den Besuchern Augsburgs mit diesem Kunstprojekt wieder eine interessante Verschönerung eines profanen Bautunnels bieten zu können. So wird aus einem an sich unschönen Bauweg wieder ein Hingucker.

Ein Projekt des Altstadt Augsburg Aktiv e.V. und ESER & conform
Idee/Realisierung: Johannes Althammer Infoart, E-Mail info(at)althammer-partner.de, Telefon 0179/3993929

Unterstützt wurde das Projekt mit Sponsorengeldern von:
Joh‘s Becker Tee Schokoladen & Lebkuchen – am Judenberg; Rosenberger Grüßen und Schenken – am Judenberg; Ideenreich – am Judenberg; Martin Larsen Trauringe Schmuck – Weiße Gasse; Tutti Frutti Eisdiele Café – Weiße Gasse; Blickpunkt Optik – am Holbeinplatz; Patricia Ganzenmüller Schmuck Edelsteine Geschenke – am Hobeinplatz; Bitter-Süß Chocolaterie – am Holbeinplatz.


Die wilde Nacht der Wirtshausmusik war ein Riesenerfolg

Das war ja mal eine wilde Nacht!

In sechs Altstadtkneipen haben sich die Leute toll amüsiert. Die "Wirtshausmusiker haben wirklich die Wirtshäuser zum Beben gebracht. Das Publikum war begeistert dabei und hatte seinen Spaß.

Es ist toll, dass mit ehrlicher unpluggter Volksmusik so viele Menschen begeistert werden können. In manchen Wirtschaften war kein Reinkommen mehr.

Der spezielle Dank gilt Evi Heigl vom Bezirk Schwaben, die die tollen Gruppen gefunden hat, den Wirten vom Annapam, dem Brechts Bistro, dem Cafe am Milchberg, dem Rheingold, dem Striese, dem Thing, den tollen Musikgruppen und dem Altstadtverein.

Ich hoffe, wir können das nächstes Jahr wiederholen.

Ihr Johannes Althammer, Vorsitzender Altstadt Augsburg Aktiv


Baustelle? Der Judenberg wird zum Kunsttunnel!

Es ist geschafft. Am Freitag, 22.11.2013 wurde aus dem Bautunnel am Judenberg ein "Kunsttunnel". So wird aus einer normalen Überbauung ein "goldenes Schmuckstückchen", das die Passanten einlädt, die Paul-Klee-Ausstellung im H2 im Glaspalast zu besuchen. Wenn alle guten Willens sind, kann man mit einfachen Mitteln eine unangenehme Situation zu einem Hingucker machen.

Auf Initiative von Johannes Althammer und durch die Förderung der Stadtsparkasse Augsburg, der Stadtwerke Augsburg, des Bauherrn Josef Eser der Firma Eser & Conform, der Stadt Augsburg und des Altstadtvereins hat sich eine enger Bautunnel in einen golden schimmernden "Kunsttunnel" verwandelt, der zum Passieren einlädt.

Die Ausschnitte aus Werken von Paul Klee sind vom 23.11.2013 bis zum 23.2.2014 im Original in der Ausstellung "PAUL KLEE – MYTHOS FLIEGEN" im H2-Zentrum für Gegenwartskunst im Glaspalast zu bewundern.


Das Kneipenfestival der besonderen Art
Samstag, 30. November 2013

Nach dem grandiosen Erfolg vom vergangenen Jahr nun die Neuauflage eines Kneipenfestivals der besonderen Art: Wieder öffnen Wirte aus der Augsburger Altstadt an einem Abend ihre Tore für ungeschminkte bayerische Wirtshausmusik.

Hier kann man Wirtshauskultur im ureigensten Sinne erleben: Ungekünstelte MusikantInnen – spontan, interaktiv, ohne Noten und doppelten Boden – treffen auf Gstanzlsänger – gnadenlos, mit frechem, bissigem Humor. Bert Brecht wäre begeistert gewesen!

Die Nächte der 1000 Lichter

Die Altstadt wird zum Lichtermeer

Freitag, 29. November 2013, ab 17 Uhr
Samstag, 30. November 2013, ab 17 Uhr
Samstag, 14.Dezember 2013, ab 17 Uhr

Tausende Kerzen verwandeln die Altstadt in ein Meer der Lichter. In den Gassen, auf Plätzen und in Höfen reihen sich die Kerzen aneinader und verzaubern so die Altstadt.
Auf dem Elias-Holl-Platz werden am 29. November die Kerzen zum Meer der Lichter.

Natürlich findet im Innenhof der Silberschmiede in der Pfladergasse wieder der Weihnachtbasar des Roten Kreuzes statt. Viele Altstadt­geschäfte laden mit Veranstaltungen, Glühwein, Tee, Plätzchen und Stollen zum Verweilen ein.

Lassen Sie sich von der romantischen Stimmung dieser Abende bezaubern, die man wohl nur in der Augsburger Altstadt so erleben kann.


Die Stadt würdigt die Aktiven in der Altstadt

Johannes Althammer, Vorsitzender des Altstadtvereins, wurde von Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl im Namen der Stadt für sein bürgerschaftliches Engagement am 10.11.2013 im Fürstenzimmer des Rathauses ausgezeichnet.

Wie selten jemand in der Stadt vereint Althammer künstlerisches, kaufmännisches und praktisches Engagement. Seine Konzeptionen zur Belebung von City und Altstadt, gekennzeichnet durch zahlreiche Aktivitäten: »Altstadtpfad zwischen Judenberg und City-Galerie«, »Kunstberg Judenberg«, »Museumsmeile vom Stadtmuseum zum tim«“, »Die wilde Nacht der Wirtshausmusik« und die familienfreundlichen Sommer-Altstadtfeste sind inzwischen stadtweit bekannt und unverzichtbarer Bestandteil der Innenstadtkultur.

Momentan denkt Althammer über die Erhaltung eines Brecht-Standorts in der Altstadt nach, kümmert sich um die Begehbarkeit des Judenbergs während der Bauphase von Max23 (ehemals Pow Wow) und ist wütend und traurig über den fortschreitenden Zerfall des Gignoux-Hauses.


"Wasser – Das Erdöl des Mittelalters"

Info-Art Ausstellung am Holbeinplatz von Johannes Althammer

Die Ausstellung wird am Sonntag, 6. Oktober um 14 Uhr am Holbeinplatz von Bürgermeister Peter Grab eröffnet.

Mit den Info-Art-Austellungen „Friedenstäter“ im Rahmen der Bewerbung für die Kulturhauptstadt und der Info-Art-Ausstellung „Rudolf Diesel als Sozialreformer“ hat Johannes Althammer gezeigt, dass auch sperrige Themen bei entsprechender Präsentation eine hohe Aufmerksamkeit erzielen können.

Mit dem Ausstellungsort Holbeinplatz, an einem belebten Durchgang zwischen City-Galerie und Innenstadt, ist eine Stelle gewählt worden, die durch hohe Frequenz und großzügiges Raumangebot besticht.

Für die UNESCO-Bewerbung hat Johannes Althammer eine allen zugängliche Präsentation geschaffen, die den vorbei flanierenden Menschen die Bedeutung und die Funktion der historischen Wassertechnik näher bringt. Mit dieser Info-Art Ausstellung im öffentlichen Raum wird das Interesse und das Wissen über die Augsburger Wasserkunst und unsere Bewerbung für das UNESCO-Welterbe in das öffentliche Bewusstsein gerückt.

Auf 11 Fahnen wird auf anschauliche Weise die Bedeutung unserer Kanäle, der Fliesswasserversorgung und des Wassers für unsere Zukunft illustriert und mit den Mitteln der Überhöhung und Vereinfachung dem Publikum vermittelt.

Laden Sie die Einladung als PDF herunter.

Wassersprache – Lautäußerungen eines Moleküls

Eine akustische Performance von Tom Gratza zur Info-Art-Ausstellung "Wasser – Das Erdöl des Mittelalters"

Sonntag, 6. Oktober 2013 um 14 Uhr auf dem Holbeinplatz

Der Roboter "Curiosity" sucht auf dem Mars vordringlich nach Wasser. Sein Schöpfer, der Mensch, besteht größtenteils selbst aus Wasser und ist daher von Kopf bis Fuß völlig auf Wasser eingestellt. Seine Temperaturskala orientiert sich am Wasser. Er sucht überall angestrengt nach Wasser. Seine Sprache ist voller Wasserwörter:

Etwas geht den Bach runter, etwas anderes gerät in die falschen Kanäle. Eine Datenflut ist unüberschaubar. Geldströme werden umgeleitet. Informationen sickern durch ein Leck. Jemand spricht wie ein Wasserfall. Irgendwo sind Schmiergelder geflossen. Hier regnet´s rote Rosen. Dort hagelt es Beschwerden. Alles ist Schnee von gestern.

Tom Gratza bringt bei Info-Art am Holbeinplatz Ausschnitte aus seinem Programm "Wassersprache" ein paar kurze Texte, unterbrochen und überlagert von 100 verschiedenen Wassergeräuschen.


Lass den Klick in deiner Stadt in der Altstadt

Die Altstadt ist bei der RT1 Aktion mit dabei und wird sehr positiv dargestellt. Das ist gut für die Altstadt und gibt hoffentlich neue Impulse für die Innenstadt.


Die Installationen in den Kanälen haben die Altstadt verzaubert

Einfach die Bilder genießen.


Kunstkanal – Installationen in und um die Lechkanäe

Mit dem »Kunstkanal«-Start am 15. Juni und dem »Altstadt-Wasserfest« am 29. Juni knüpft die Augsburger Altstadt an die tollen Tage vor fünf Jahren an. Dieses Jahr stehen die Lechkanäle in diesen zwei Wochen ganz im Zeichen der UNESCO-Bewerbung »Stadt des Wassers«.

14 künstlerische Installationen beleben die Altstadt wieder im besonderen Ambiente

Die Schüler der Centerville-Schule stellen ihre Bilder »530 Brücken« über den Kanälen aus. Von Stefanie Reiser gibt es Bei St. Ursula »Panta Rhei – Alles fließt« zu sehen, Ralf Erbens beliebte »Kanondel« ist wieder im Mittleren Lech dabei. Dazu gibt es im Innenhof des Färberhauses im Mittleren Lech 48 eine Performance zu hören: »Wasserprache«. Günter Tschenk baut im Kanal direkt vor dem Färberhaus sein Wasserrad »Aufwärts« auf, und nur ein paar Meter weiter surft schon der »Wellenreiter« von Johannes Althammer, S. Haas und H. Neukam. Studenten der Uni Augsburg zeigen am Holbeinplatz ihr »Papierschiffchenmobile« sowie »Brückenköpfe«.

Und noch mehr gibt es am Holbeinplatz zu bestaunen: »Mit oder gegen den Strom« von Edith Almer; »Es strömt und ruht« von Volker Sommitsch; das »Wasserbildermobile« von Taybe Cevik; »Wasserräder« von Marcus Frank; »Bewegter Stillstand« von Sonja Richter. Bei der Komödie gibt es außerdem eine Kunstaktion fu?r Schu?ler und Besucher der Kunstschule Palette – und außerdem gleich an mehreren Kanälen: »Sie sind nur ausgegangen … sie sind uns nur vorausgegangen« – eine Erinnerung an die in den Augsburger Kanälen ertrunkenen Kinder – von Gregor Nagler und Urs Freund.

Für die Lange Nacht des Wassers am Samstag, 15. Juni, wurde von Johannes Althammer außerdem ein breites Programm an verschiedenen Orten in der Altstadt auf die Beine gestellt.

Das Programm – sowie das Finnissage-Programm beim »Altstadt-Wasserfest« – können Sie herunterladen: Flyer Kunstkanal 2013



Ein Kleinod Augsburgs erleben

Mitten im Herzen Augsburgs gelegen, zeichnet sich das »Lechviertel« durch seine vielen kleinen Geschäfte, Dienstleister, Kneipen und Kulturschaffenden aus. Für große Kaufhäuser gibt es in den kleinen Gassen und Häusern keinen Platz, und so schaffen die Menschen und Händler der Altstadt durch ihre vielen verschiedenen Nischenangebote eine ganz besondere innerstädtische Bummel-Atmosphäre.

Um die lange Zeit in Vergessenheit geratene Altstadt wieder ins Bewusstsein der Augsburger und Touristen zu rücken, haben sich die Aktiven dieses Anfang der 1980er-Jahre sanierten Stadtteils zu einem Verein zusammengeschlossen. Um einen Überblick über die vielfältigen Angebote der kreativen Geschäftemacher zu bieten, bringt der im Volksmund genannte Altstadtverein seit 1997 den Einkaufs- und Ausgehführer heraus.

Klicken Sie sich hier durch die Online-Version des Altstadtplans und entdecken Sie die Besonderheiten des schönsten Teils der 2000-jährigen Fuggerstadt.


Der Altstadtverein erhält den City-Preis 2010

Flash ist Pflicht!
Der Altstadtverein »Altstadt Augsburg Aktiv« erhält den City-Preis 2010